Lieber..

Lieber ein Unglück, das vertraut ist, als einen Zustand, den Du nicht kennst.
Lieber Schmerz, den Du erträgst, als ein Glück, dass Dich erschlägt.
Lieber jeden Tag die Hölle, als ein Stück vom Paradies,
solang Du weißt woran Du bist und wo vorn und hinten ist.

Und die Erkenntnis,
die mir mit Euch geblieben ist,
dass mancher nur im Unglück glücklich ist.

---

Fazit:
Weihnachten war sehr beschissen.
Aber immerhin leicht besser als letztes Jahr.
Ich hasse es trotzdem immer noch.

Meine Laune ist noch beschissener geworden.
Hab wieder tierische Schlafstörungen.
Kann die ganze Nacht nicht schlafen, bis ich dann morgens um 4-7 Uhr einschlafe, wenn überhaupt.
Und dann hab ich natürlich wieder so wirre Träume.
Dazu kommt noch, dass ich an den Feiertagen wieder viel zu viel gefressen habe.
So schaff ich's ja nie.
Schokolade ist zum Glück jetzt alles weg.
Keine Chance mehr.
Und natürlich sind das nicht die einzigen Probleme, auch wenn wahrscheinlich nur ich die Dinge als Probleme sehe.

Auch egal.
Ich werde mich jetzt in die Badewanne legen und dabei Musik hören. Nachdenken, eventuell lesen.
Fuck off.
27.12.08 19:14
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de

xxx täglich
xxx gästebuch
xxx abo
xxx ich
xxx musik
xxx handschrift


designer